Holzdeckelband - BuchKunst Florian Wolper

Direkt zum Seiteninhalt

Der Holzdeckelband

Bevor die Pappe erfunden wurde, war es üblich, die Deckel aus Holz herzustellen. Die ältesten - in Europa hergestellten Einbände - sind mit Holzdeckel versehen. Diese wurden mit Hilfe der Heftbünde am Buchblock befestigt.
Holzdeckel kamen noch im 19. Jahrhundert zum Einsatz, insbesondere wurden Bibeln mit Holzdeckel versehen.
In dieser langen Zeit entstanden viele verschiedene Techniken, die Deckel zu bearbeiten oder am Buchblock zu befestigen. Holzdeckelbände können sehr schwer sein, gelten aber wohl als die stabilsten Einbände, die man anfertigen kann.

Holzdeckelbände gibt es mit verschiedenen Bezugsmaterialien. Meist jedoch wurden sie mit Leder bezogen. Hier finden sich auch Halbleder- und Ganzlederbezüge.

Bei Holzdeckelbände findet man normalerweise auch Schliessen, mit denen das Buch geschlossen werden kann. Meist sind auf den Deckeln Metallbeschläge angebracht, die das Bezugsmaterial schützen.
BuchKunst Florian Wolper, 2019
Zurück zum Seiteninhalt